PrestaShop 1.5.4.1 erschienen

Mit dem neuen Update 1.5.4.1 von PrestaShop gibt es ein paar kleine Änderungen für Shopbetreiber:

  1. das Theme wurde aktualisiert. Dadurch lassen sich auch größere Logos im Shop Front Office platzieren, ohne die CSS-Datei verändern zu müssen.
  2. Endlich ist im Theme, bzw. im Warenkorb-Modul die Beschriftung der Buttons verbessert worden:

    Verbesserte Beschriftung der Buttons

    Verbesserte Beschriftung der Buttons

  3. Weiterhin gibt es einige wichtige Bugfixes, z.B. bei der Pflichangabe bei Gastbestellung, obwohl deaktiviert im Back Office
  4. Ein paar Sachen wurden weiter verbessert und im BO gab es eine neue Funktion (Sprachauswahl beim Mitarbeiter)

Für wen lohnt sich das Update 1.5.4.1?

Genau genommen gab es nicht viel Neues. Dennoch lohnt es sich, den Shop auf den aktuellen Stand zu bringen, falls man von einem Problem betroffen ist, welches mit dem PrestaShop Update gefixt wurde.

Hier gibt es eine ausführliche Liste zu dem Update

Problem Rechtssicherheit und Usability

Nach wie vor ist eine Standardinstallation von PrestaShop ohne Anpassungen in Deutschland nicht rechtssicher:

  • keine Bestellseite
  • kein Hinweis inkl. Mwst. zzgl. Versand (+ verlinkt)
  • Lieferzeiten fehlen
  • Grundpreise nicht überall (falls verwendet)
  • mehr hierzu

Aus Usability Gesichtspunkten ganz schlecht:

  • Bestellvorgang unnötig aufgebläht, es sind wesentlich mehr Schritte notwendig als in der Bestellverlaufsleiste angezeigt werden, z.B. enthählt die Zahlung im Schritt die Auswahl der Zahlung und dann im gleichen Schritt 5 die Kaufen-Seite:

    Kaufen-Seite in PrestaShop, in Paris denkt keiner an deutsche Shopbetreiber!

    Kaufen-Seite in PrestaShop, in Paris denkt keiner an deutsche Shopbetreiber!

Wann denkt Paris mal an die 500.000 deutschen Online-Händler in Deutschland?

BITTE DRINGEND NACHBESSERN!

Das PrestaShop-Update in der neuen Version 1.5.4.1 lässt sich hier herunterladen.

Filed under: Aktuelles — Schlagwörter: , , , , , — @

4 Antworten zu “PrestaShop 1.5.4.1 erschienen”

  1. Uwe sagt:

    Hallo,

    wirklich 500.000 Online-Händler in Deutschland? Wir erkennen wir die Zahlen als echte Fakten?

    Dann hätte Paris aber wirklich sehr, sehr viele verpflichtende Aufgaben sehr schnell zu erledigen, wenn die BRD diesen Prestashop wirklich weiter ernst nehmen soll!

    Gruß
    Uwe

    • gurkcity sagt:

      Es gibt Studien von 2010, über die ich im Internet gestolpert bin, da waren es noch 400.000. Die Zahl ist daher eine Hochrechnung auf heute, da das e-business weiterhin gewachsen ist.

  2. Uwe sagt:

    Übrigens, unter all diesen missglückten Umständen ist es besser den Prestashop für deutsche Kunden komplett zu sperren und nur noch für Österreich und Frankreich sichtbar zu schalten, weil Abmahnvereine sind eine dreste Zumutung ab Prestashopentwickler, weil so schnell die Abzocker zugreifen sind keine Fixe installiert, die eh nicht in neuster Version funktionieren! Wie nennt man sowas?

    • gurkcity sagt:

      Das sollte jeder für sich entscheiden dürfen, ob er diesen Shop trotz der Schwachstellen einsetzt oder nicht. Eine schwarze Liste aller nicht rechtssicheren Shopsysteme wäre vielleicht ein Anfang. Welche stehen denn auf der weißen Liste?

      Auch PrestaShop lässt sich mit Aufwand rechtssicher betreiben. Mit Siegeln wie Händlerbund, Trusted Shops etc. lassen sich Shops auszeichnen, die auf die rechtlichen Anforderungen geprüft sind. Diese Zertifizierung sollte jeder Shopbetreiber anstreben oder sich vorher selbst informieren, wie was umzusetzen ist. Man kann das natürlich auch ohne Zertifizierung mit entsprechender Kenntnis selbst erreichen. Ansonsten sollte das e-Business besser abgeschaltet werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.